Zur Person

Heilpraktiker Thomas Spies

Thomas Spies

Diplom-Theologe (kath. Theologie)

Heilpraktiker

 

Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin, Ausbildungszentrum Süd

Intensivausbildung: Akupunktur, Ausbildungszentrum Süd

Intensivausbildung: Chinesische Phytotherapie, Ausbildungszentrum Süd (HP Johann Wittmann)

Ausbildung zum Tuina-Therapeut, Ausbildungszentrum Süd (HP Andreas Plaßwilm)

 

 

 

Warum gerade Traditionelle Chinesische Medizin?

Von Hause aus katholisch sozialisiert, ausgebildeter Diplom-Theologe und Heilpraktiker, habe ich nach einer Therapierichtung gesucht, die mir liegt und die meiner bisherigen Lebensgeschichte Rechnung trägt. Diese Therapie sollte ermöglichen, mit Menschen zu arbeiten, ohne den Umweg über Maschinen gehen zu müssen; sie sollte dem Anspruch genügen, eine große Bandbreite von „Krankheiten“ abzudecken; und vor allem, sie sollte jeden Menschen als Individuum betrachten und möglichst viele Aspekte seines Lebens in die Diagnose und Therapie mit einbeziehen. Ganzheitlich ist das beste Wort, um diesen Ansatz zu beschreiben.

 

Mit der traditionellen chinesischen Medizin habe ich eine Therapierichtung gefunden, die diese Aspekte in sich vereint. Ganz selbstverständlich wird der Mensch mit seinem Körper, seinem Geist und seiner Seele in den Mittelpunkt gestellt. Als Theologe liegt mir die Seele am Herzen – manches therapeutische Gespräch ist von einem Seelsorgegespräch nicht weit entfernt.

 

In der chinesischen Medizin habe ich die Möglichkeit, jeden Menschen ganz individuell zu betrachten und auch so zu therapieren. Mit den fünf Säulen der TCM kann ich aus einem großen Repertoire von verschiedenen Anwendungen schöpfen, die entweder einzeln oder zusammen zum Einsatz kommen. So unterschiedlich die Menschen und ihre Krankheiten sind, so unterschiedlich sind auch die jeweiligen Therapien.

 

Entscheidend ist für mich bei meiner Praxistätigkeit die Zeit. Ich möchte mir die Zeit nehmen, die ein Mensch in der Behandlung braucht, sei es im Gespräch oder in der Anwendung. Yin und Yang stehen für Ruhe und Aktivität. Beides hat seinen Platz, beide Aspekte sind notwendig.

 

Ich finde es faszinierend, dass die chinesische Medizin in ihren verschiedenen Formen mehr als nur Krankheitsbehandlung ist. Sie kann in mindestens genauso großem Maße als Vorbeugung und Gesundheitserhaltung eingesetzt werden. Dadurch ist sie mehr als nur ein Medizinsystem - nämlich eine Einstellung zum Leben, zu sich selbst und zur Gesundheit.