Ingwer - Zingiber officinale

Ingwer

Ingwer ist eines der ältesten bekannten Gewürze und stammt vermutlich aus den Tropen bzw. Subtropen. Im asiatischen Raum wird die Ingwerwurzel, genauer der Ingwer-Wurzelstock (= Rhizom) bereits seit mehreren tausend Jahren angebaut und auch heute ist die fruchtig-frisch, sehr aromatisch und scharf schmeckende Knolle in der Küche auf der ganzen Welt nicht wegzudenken. Sie ist sehr vielfältig einsetzbar: frisch oder getrocknet passt Ingwer zu Geflügel und Fisch, Eintopf und Suppen; eingelegt wird Ingwer zu Sushi gereicht; in der Weihnachtsbäckerei ist Ingwer Bestandteil vieler Süßigkeiten.

Die Eigenschaften der Ingwerwurzel sind gleichermaßen für die Küche als auch für die Medizin nützlich. Ingwer ist warm bis heiß, abhängig davon, ob er im frischen oder getrockneten Zustand genutzt wird. Die Wärme dient zum einen dem Magen bzw. der Verdauung und kann dort Kälte vertreiben. Ingwer wird daher traditionell gegen Übelkeit und Reisekrankheit verwendet. Zum anderen wirkt die Wärme des Ingwers gegen Kälte, die in die Atemwege und die Lunge eingedrungen ist. Das erklärt, warum in China Ingwer von jeher als Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten geschätzt wird. Hier kommt auch die Schärfe des Ingwers zum Einsatz. Diese wirkt nach außen und öffnet die Poren. So hilft sie die eingedrungene Kälte zu vertreiben und ermöglicht Schwitzen.
 
Verschiedene Arzneimittel  - ebenso wie Lebensmittel – werden in Kombination mit Ingwer besser verträglich, weshalb die Ingwerknolle oft in Teerezepturen eingesetzt wird.